Udana

Khuddaka Nikaya


http://www.accesstoinsight.org/canon/sutta/khuddaka/index.html

Khuddaka Nikaya

The Collection of Little Texts

The Khuddaka Nikaya, or "Collection of Little Texts" (Pali khudda = "smaller; lesser"), the fifth division of the Sutta Pitaka, is a wide-ranging collection of fifteen books (eighteen in the Burmese Tipitaka) that contain complete suttas, verses, and smaller fragments of Dhamma teachings. While many of these have been treasured and memorized by devout Buddhists around the world for centuries, others have never left the private domain of Pali scholars, and have never even been translated into English.

3. Udana — Exclamations

A rich collection of short suttas, each of which culminates in a short verse uttered by the Buddha. Here you will find the parable of the blind men and the elephant (Ud VI.4); the story of Nanda and the "dove-footed nymphs" (Ud III.2); and many memorable similes (e.g., "Just as the ocean has one taste — the taste of salt — so this Dhamma-Vinaya has one taste, the taste of release." (Ud V.5)). Many gems here!

Availability of English translations:

Print: The Udana and the Itivuttaka, John D. Ireland, trans. (Kandy: Buddhist Publication Society, 1998). Substantial excerpts from the Udana appear in Handful of Leaves (Vol. 4), Thanissaro Bhikkhu, trans. (Santa Cruz: Sati Center for Buddhist Studies, 2003).


http://www.accesstoinsight.org/canon/sutta/khuddaka/udana/

Udana

Exclamations

The Udana, the third book of the Khuddaka Nikaya, offers a rich collection of short suttas, each of which culminates in a short verse uttered by the Buddha. Altogether there are eighty suttas, arranged in eight vaggas, or chapters.

There is, bhikkhus, that base where there is no earth, no water, no fire, no air; no base consisting of the infinity of space, no base consisting of the infinity of consciousness, no base consisting of nothingness, no base consisting of neither-perception-nor-non-perception; neither this world nor another world nor both; neither sun nor moon. Here, bhikkhus, I say there is no coming, no going, no staying, no deceasing, no uprising. Not fixed, not movable, it has no support. Just this is the end of suffering.

UdanaVIII-Hierzenberger

Einst vereilte der Herr zu Savatthi im Garten des Anatbapindika. Zu der Zeit aber geschah es, dass der Herr die Mönche mit einer auf das Nirvana bezüglichen Rede über die Lehre belehrte, anregte, anfeuerte und erfreute; und die Mönche lauschten der Lehre mit gespannter Aufmerksamkeit, achtgebend, sie ihrem Geiste einzuprägen und alle Gedanken auf sie zu richten. Als nun der Herr diese Sachlage erkannte, tat er zur selben Stunde folgenden bedeutsamen Ausspruch:

»Es gibt, ihr Mönche, eine Stätte, wo es weler Erde noch Wasser noch Feuer noch Luft gibt. Es ist nicht die Stätte der Raumunendlichkeit noch die der Bewusstseinsunendlichkeit noch die des Nichtseins noch auch die Stätte, wo es weder ein Vorstellen noch ein Nichtvorstellen gibt. Es ist nicht diese Welt noch jene Welt, sei es der Mond oder die Sonne. Ich nenne es, ihr Mönche, weder ein Kommen noch ein Gehen noch ein Stehen, weder ein Vergehen noch ein Entstehen. Es ist ohne Stütze, ohne Anfang, ohne Grundlage

Es gibt, ihr Mönche, ein Nichtgeborenes, ein Nichtgewordenes, ein Nichtgemachtes, Nichtverursachtes. Wenn es, ihr Mönche, dieses ... nicht gäbe, so ließe sich für das Geborene, das Gewordene, das Gemachte, das Verursachte kein Ausweg finden. Weil es aber, ihr Mönche, ein Nichtgeborenes, Nichtgewordenes, ein Nichtgemachtes, ein Nichtverursachtes gibt, darum findet sich auch ein Ausweg für das Geborene, Gewordene, Gemachte, Verursachte ...

Bei dem, was von anderem abängig ist, gibt es Bewegung, bei dem, was von nichts anderem akhängig ist, gibt es keine Bewegung. Wo keine Bewegung ist, da ist Ruhe, wo Ruhe ist, da ist kein Verlangen, wo kein Verlangen ist, da gibt es kein Kommen und Gehen, wo es kein Kommen und Gehen gibt, da gibt es kein Sterben und Wiederentstehen, wo es kein Sterben und Wiederentstehen gibt, da gibt es weder ein Diesseits noch ein Jenseits noch ein Dazwischen


Buddhism
The Void
Nirvana
Nothingness


| | TEXTE |